Die KUNSTSTOFFSTRASSE im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist weltweit einzigartig. Sie hat derzeit Stationen in zehn Kommunen, und zwar in Babenhausen, in Fischbachtal, in Groß-Bieberau, in Groß-Umstadt, in Münster, in Ober-Ramstadt, in Pfungstadt, in Reinheim, in Seeheim-Jugenheim und in Weiterstadt. Hier zeigen Museen Ausstellungen rund um Kunststoffe und ihre Geschichte, und Kunststoff verarbeitende oder herstellende Unternehmen öffnen ihre Türen im Rahmen von Betriebsbesichtigungen. Deutlich wird dabei, dass Kunststoff ein durchaus nachhaltiger Werkstoff ist, der Geschichte macht und Geschichten hervorbringt. Das Konzept für die KUNSTSTOFFSTRASSE hat Landrat Klaus Peter Schellhaas unter Beteiligung von Wissenschaft, Wirtschaft und Akteuren der Regional- und Heimatgeschichte im Jahr 2012 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Standortmarketing Darmstadt-Dieburg e.V. und der Landkreis Darmstadt-Dieburg haben eine Broschüre herausgegeben, mit der die Idee der KUNSTSTOFFSTRASSE und ihre Stationen dargestellt werden.

Wie gehe ich vor, wenn ich der Kunststoffstraße folgen möchte

Die Kunststoffstraße verläuft nicht als Linie, sondern sie markiert unterschiedliche Punkte, die auf dem Gebiet des Landkreises Darmstadt-Dieburg verteilt sind. Gute Ausgangspunkte sind die Museen in Babenhausen, Münster, Ober-Ramstadt, Pfungstadt Reinheim oder Seeheim-Jugenheim zu den angegebenen Öffnungszeiten.

Empfehlenswert ist es, wegen möglicher Führungen durch die Ausstellungen vorab telefonisch anzufragen. Betriebsbesichtigungen in den beteiligten Unternehmen werden zentral organisiert – etwa von der VHS Darmstadt-Dieburg und von Standortmarketing Darmstadt-Dieburg e.V.

Aktuelle Termine können bei dem Fachbereich Wirtschaft, Standort- und Regionalentwicklung des Landkreises Darmstadt-Dieburg angefragt werden.

Telefon 06151 / 881-1012
wirtschaft@remove.this.ladadi.de