Territorialmuseum, Cellba und Continental (VDO)

Das am 30. März 2014 eröffnete Territorialmuseum in Babenhausen ist als erzählende Galerie konzipiert. Es wird vom Heimat- und Geschichtsverein (HGV) Babenhausen e.V. geführt und wurde durch die Stiftung „Amtsgasse 32“ ermöglicht.

Im weitläufigen Dachgeschoss widmet sich das in einem renovierten Amtshaus von 1555 untergebrachte Museum dem 19. und 20. Jahrhundert. Hierzu gehört auch die Industriegeschichte.

Auf einer großen Übersichtstafel wird zunächst über die Idee und die einzelnen Stationen der Kunststoffstraße informiert.

Ausführlich werden dann mit zahlreichen Exponaten die drei Kunststoff verarbeitenden Betriebe in Babenhausen vorgestellt: Cellba, Continental (VDO) und Continental-Iroplastics. Cellba (Celluloidwarenfabrik Babenhausen): Von 1924 bis 1966 wurden am Ostheimer Weg Puppen in allen Größen und Farben zunächst aus Celluloid, nach dem Zweiten Weltkrieg auch aus anderen Kunststoffen („Neoflam“) hergestellt. Nach 1945 wurde auch in geringem Maße anderes Spielzeug produziert. Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Cellba die zweitgrößte Puppenfabrik im Deutschen Reich. Markenzeichen der Cellba-Puppen war die Nixe. Gründer der Firma war Baurat Heinrich Schöberl. Nach 1966 siedelte sich für einige Zeit die Mattel GmbH (Barbie-Puppen) auf dem Firmenareal an. Zur Geschichte der Cellba und zu den produzierten Puppen hat der Heimat- und Geschichtsverein zwei umfangreiche Bücher aufgelegt, die im Museum erhältlich sind.

Continental (VDO): Im März 1959 erwarben die VDO Tachometerwerke Adolf Schindling GmbH (Frankfurt) in Babenhausen ein Gelände von 400.000 Quadratmeter für ein neues Zweigwerk. Am 2. Mai 1961 wurde die Arbeit mit 13 Mitarbeitern aufgenommen. 1969 wurde von Liselott Linsenhoff als alleiniger Gesellschafterin der Grundstein für den zweiten Bauabschnitt gelegt. Mitte der 1980er Jahre zählte das Werk 3000 Beschäftigte. 1991 wurde das Unternehmen an Mannesmann verkauft. 2001 übernahm Siemens die VDO, 2007 wurde die Siemens VDO Automotive AG an die Continental AG verkauft. Continental-Iroplastics GmbH: Im Jahre 1959 erwarb die Firma Iro-Plastics mit Hauptsitz in München das Gelände des in Konkurs gegangenen Sägewerks und der Möbelfabrik Willand. Aus der Zusammenarbeit zwischen der Iro-Plastics und den Continental Gummiwerken AG Hannover entstand das Tochterunternehmen Continental-Iroplastics GmbH in Babenhausen. Geschäftszweck war u.a. die Herstellung von Styropor-Verpackungsmaterial. Am 31. Juni 1971 wurde die Firma stillgelegt.

Öffnungszeiten des Territorialmuseums Babenhausen, Amtsgasse 32 samstags von 15 bis17 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr und mittwochs von 14 bis 16 Uhr. Besuchergruppen können auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten Führungen buchen.

Kontakt Heimat- und Geschichtsverein Babenhausen e.V., Telefon 06073 / 61281, hgvbabenhausen@remove.this.aol.de